Baurechtslexikon: Was Bauherren wissen müssen

Traum vom Haus: Bevor der erste Stein für das Eigenheim gesetzt werden kann, gibt es viel zu beachten und viel Papierkram zu erledigen. Bei Begriffen wie Bauordnungsrecht, BGB-Vertrag, Baubeschreibung und Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) kann man aber schnell den Überblick verlieren. 

Kurze und prägnante Informationen über die wichtigsten Begriffe zum Baurecht es gibt in einem Baurechtslexikon.

Und auch für die Baustelle bestehen einige Pflichten für den künftigen Hausherren: Beispielsweise muss er laut Verkehrssicherungspflicht dafür sorgen oder stichprobenartig prüfen, dass von der Baustelle keine Gefahr für Dritte ausgeht. Für die Arbeit auf dem Bau muss Handwerkern ein Stundenzettel ausgestellt werden, auf dem steht, wann und wie viele Stunden sie auf einer Baustelle gearbeitet haben. Nach der Abnahme des Hauses tritt der sogenannte Gefahrenübergang in Kraft, das bedeutet: Ab sofort haftet der Hausbesitzer und muss für etwaige Schäden selbst aufkommen.

Also liebe Häuslebauer: Vorbeischauen und informieren! In dem Baurechtslexikon gibt’s alles rund um eure Rechte und Pflichten sowie alle wichtigen Begriffe rund ums Baurecht.

Link zum Baurechtslexikon: http://www.bauen.de/ratgeber/hausbau/bauratgeber/baurechtslexikon.html

(Text-Quelle: Immowelt.de)

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Mehr Informationen Ok